Die schrägsten Story-Ideen in Animes/Mangas

Wer kennt es nicht, das liebe Problem mit der Story in Animes und Mangas? Dem Einen kann es nicht ernst und verworren genug sein, der Andere möchte einfach etwas zum Hirn ausschalten und wieder Anderen reichen ein paar Oppais und Panty-Shots, um geflissentlich über jede (nicht) vorhandene Story hinwegzutäuschen. Das das aber nunmal Geschmackssache ist, will ich hier nicht lang herumdebattieren, was eine gute Story ausmacht, sondern präsentiere euch lieber die skurrilsten Story-Ansätze.

Upotte!!

Auf den ersten Blick ein Anime, wie Gunslinger Girl: Süße Mädchen mit großen Waffen. Doch statt die Mädels in Schlachten um Leben und Tod zu schicken, hat man sich gedacht: „Hey, warum machen wir nicht die Schülerinnen selbst zu Waffen, ohne das sie danach aussehen.“ Eigentlich auch noch nicht so abwägig, gab es sowas doch auch schon in Soul Eater und diversen Mech-Animes. Doch in Upotte!! verwandeln sich die Mädchen noch nicht mal in Waffen, nein, sie sind einfach bloß Waffen, die wie Mädchen aussehen. So wird das mehr oder weniger „alltägliche“ Schulleben von Funko, Ichiroku, Shigu und Eru gezeigt, die eigentlich eine FNC aus Belgien, eine M16A4 aus den USA, eine SG550 aus der Schweiz und ein L85A1 aus Großbritannien sind. Die Serie steckt voller Metaphern, die vermutlich nur für echte Waffen-Otakus halbwegs Sinn ergeben und das, obwohl bereits vieles über die Waffen und deren Geschichte in kleinen Einblendungen erklärt wird. So müssen z.B. alle Schülerinnen Tangas tragen wegen des Kolbens Ihrer Waffen, der bei Ihnen wohl den Unterleib darstellt und die Schule wird in Grundschule (Maschinenpistolen), Mittelschule (Sturmgewehre) und Oberschule (Großkaliber) eingeteilt.

Trotz alledem ist die Serie aber durch Ihre Alltagskomik recht witzig und die Hintergrundinfos sind auch für Nicht-Waffenliebhaber interessant.

 

Ben-To

Was würdet ihr euch denken, wenn ihr abends, nachdem ihr bewusstlos am Boden lagt, mitten im Eingangsbereich eines Supermarktes aufwacht? Genau dieselbe Frage stellt sich auch You Sato, bis er am darauffolgenden Abend die skurrile Wahrheit erfährt. Jeden Abend kurz vor Ladenschluss werden in den Supermärkten der Stadt die Bentos (kleine Lunchboxen mit diversen Menüs) um die Hälfte reduziert. Dies lockt die sogenannten „Wölfe“ an, im Grunde alles Leute mit wenig Kleingeld und hungrigen Mägen, die nur darauf warten sich ihr reduziertes Bento mit Blut und Schweiß hart zu erkämpfen. Denn wie wir alle wissen, schmeckt Essen, dass man sich erkämpft hat, nunmal am besten. So bleibt You nichts anderes übrig, als in das muntere Gekloppe mit einzustimmen, will er nicht mit leerem Magen ins Bett gehen.

Der Anime hat mich mit dieser total hirnrissigen Story so überrumpelt, dass ich es einfach nur genial fand, wie man daraus eine unterhaltsame Serie machen kann. Zumal der Anime sich keinesfalls selbst auf die Schippe nimmt, sondern stets mit Ernsthaftigkeit die Philosophie des „Essenskampfes“ erklärt. Es ist einfach zum Brüllen komisch^^. Leider bricht ihm diese Ernsthaftigkeit letztlich das Genick, aber für Fighting-Shonen-Fans sind die hervorragend animierten Kämpfe einfach eine Augenweide. Hinzu kommt der tolle Soundtrack, vor allem während den Kämpfen. Ein Anime, den man mal gesehen haben sollte.

 

FLCL

Mal ehrlich, wer das Animationstudio Gainax kennt, der weiß, dass Absurdität bei denen als Leitbild über den PCs hängt. Aber mit FLCL (oder auch „Furi Kuri“) haben sie dem Ganzen die Krone aufgesetzt. Roboter, die aus Köpfen schlüpfen und ein Mädchen, dass einen kleinen Jungen mit einer Bassgitarre vermöbelt. Das, und noch vieles mehr erwartet euch hier, gepresst auf 6 OVAs. Es ist schwierig, die Sinnlosigkeit und den Wahnsinn dieses Animes in Worte zu fassen. Man muss ihn einfach gesehen haben. Es wirkt mehr wie ein verrückter Traum, nur mit besseren Animationen. Einen kleinen Einblick bietet da der Trailer:

(Da es wohl leider ein Problem mit WordPress gibt, hier der Link zum Trailer: http://www.youtube.com/watch?v=lZb3F4q8j8s&fmt=18)

Ach ja, und Story gibt es natürlich auch keine. Aber hey, wer sagt, dass man eine Story braucht um einen unterhaltsamen Anime zu schaffen^^.

Übrigens basieren alle genannten Serien auf Manga- bzw. Novelvorlagen.

 

Kennt ihr noch andere Animes/Mangas mit abgedrehten Storyansätzen?

Advertisements

6 Kommentare zu “Die schrägsten Story-Ideen in Animes/Mangas

  1. Upotte!! klingt wirklich schön beschallert ^^ Ich würde noch „Super Pig“ hier erwähnen, das Mädchen das sich in ein Schwein verwandeln kann. Entfernt wenn auch eher Anspruchsvoll-abgedreht war dann auch der Naru Taru Manga, UND, einer meiner Lieblingsmangas die ich leider nie zuende-lesne konnte: The BIg O

    Eine komplette Stadt die ihr gedächnis verloren hat, ein Schurke namens Schwarzwald und ein Anwalt/Batman verschnitt der die Stadt verteidigte… IN EINEM RIESENMECHA %D Herrlich doof ^^

    FLCL ist wirklich auch denkwürdig gewesen, wo klebt man sich sonst augenbrauen an? XD

    • Jetzt erinnere ich mich auch an „Super Pig“. Stimmt, wäre auch eine Erwähnung wert^^. Somit gab es schon vor „Spider Schwein“ schweinische Superhelden (Achtung: Wortwitz!)

  2. ^-^ ja ja es gibt schon einige Sachen!! So spontan fällt mir aber gerade kein Anime ein, der auch so schön schräge Storys hat.
    Ich fand „Super Pig“ aber toll 😀 hatte was!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s